Zentralstelle für private Überspielungsrechte

Leermedien

1. Gesamtverträge

1.1.    Gesamtvertrag mit dem IM für die Zeit bis 31.12.2008
Die ZPÜ und die Verwertungsgesellschaften VG Wort und VG Bild-Kunst haben im Jahr 1986 mit dem Verband Informationskreis AufnahmeMedien (IM) einen Gesamtvertrag zur Regelung der urheberrechtlichen Vergütungspflicht für die Hersteller und Importeure von Bild- oder Tonträgern geschlossen. In diesem Gesamtvertrag war unter anderem die Vergütungspflicht für Audio-Leerkassetten, VHS-Kassetten, DAT-Kassetten, Minidisks, Audio-CD-R und Audio-CD-RW geregelt. Dieser Gesamtvertrag wurde für die vorgenannten Produkte zum 31.12.2008 beendet.

1.2. Gesamtvertrag mit dem IM für die Zeit ab dem 01.01.2009
Die ZPÜ und die Verwertungsgesellschaften VG Wort und VG Bild-Kunst haben im Dezember 2010 mit dem IM einen Gesamtvertrag über Vergütungen für Audio-Leerkassetten, VHS-Kassetten, DAT-Kassetten, Minidisks, Audio-CD-R und Audio-CD-RW für die Zeit ab dem 1. Januar 2009 geschlossen. Der Gesamtvertrag ist bis zum 31. Dezember 2013 befristet und verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn er nicht spätestens sechs Monate vor Ablauf gekündigt wird.  

2. Tarif für die Zeit ab dem 01.01.2008

Auf der Grundlage des unter 1.2. genannten Gesamtvertrages haben die ZPÜ und die Verwertungsgesellschaften VG Wort und VG Bild-Kunst im Bundesanzeiger vom 15. März 2011 einen Tarif für die Zeit ab dem 01.01.2008  veröffentlicht. 

Den Tarif "Audio-Leerkassetten, VHS-Kassetten, DAT-Kassetten, Minidisks, Audio-CD-R und Audio-CD-RW" finden Sie hier.