Zentralstelle für private Überspielungsrechte

Die ZPÜ

Die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) ist ein Zusammenschluss von neun deutschen Verwertungsgesellschaften in der Rechtsform einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Gesellschaftszweck der ZPÜ ist die Geltendmachung von Ansprüchen auf Vergütung, Auskunft und Meldung für Vervielfältigungen gemäß § 53 Abs. 1 – 3 UrhG von Audiowerken und von audiovisuellen Werken gegen Hersteller, Importeure und Händler von Geräten und Speichermedien, deren Typ allein oder in Verbindung mit anderen Geräten, Speichermedien oder Zubehör zur Vornahme solcher Vervielfältigungen benutzt wird.

Weitere vertragliche Regelungen:
- Inkassovertrag mit allen Gesellschaftern der ZPÜ
- Inkassoverträge und Abtretungsvereinbarungen mit der VG Wort und der VG Bild-Kunst für Ansprüche gem. § 54 ff UrhG für stehenden Text und stehendes Bild

Die ZPÜ ist gemeinsame Empfangsstelle im Sinne des § 54h Abs. 3 UrhG für alle Mitteilungen gemäß § 54b Abs. 3 UrhG (Mitteilungen der Händler vergütungspflichtiger Produkte) und § 54e Abs. 1 UrhG (Mitteilungen der Importeure vergütungspflichtiger Produkte). Einzelheiten zum Inhalt dieser Mitteilungen finden Sie unter Hersteller und Importeure bzw. unter Händler.

mehr anzeigen

Gesellschafter der ZPÜ

  • GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte
  • GÜFA Gesellschaft zur Übernahme und Wahrnehmung von Filmaufführungsrechten mbH
  • GVL Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH
  • GWFF Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten mbH
  • TWF Treuhandgesellschaft Werbefilm mbh
  • VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH
  • VGF Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH
  • VG Bild-Kunst Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst
  • VG Wort Verwertungsgesellschaft WORT